Sprungmarken

Servicenavigation

TU Dortmund

Hauptnavigation


Bereichsnavigation

Nicole Blanik

nicole

Institut für katholische Theologie
Technische Universität Dortmund
Campus Nord
Emil-Figge-Straße 50
44227 Dortmund
Raum 2.507
Tel.: (+49)231 755-8210
Kontakt: Email:Mail

Kurzbiografie

2015-2017: Wiss. Mitarbeiterin am Forschungs- und Nachwuchskollegs FUNKEN an der TU Dortmund

2015: Master of Education an der Ruhr-Universität Bochum in dem Fach Erziehungswissenschaften (Erweiterungsstudium)

2014: Wiss. Hilfskraft am Institut für kath. Theologie der TU Dortmund im Bereich der praktischen Theologie

2014: LeWiS Preis (Lehramt und Wissenschaft) der Fakultät Humanwissenschaften und Theologie für die Masterarbeit zum Thema: „Begegnung als Chance zur Einstellungsänderung? - eine empirische Untersuchung zur Moscheedidaktik hinsichtlich festgefahrener Vorurteile und ihre religionspädagogischen Konsequenzen -

2014: Master of Education an der TU Dortmund mit den Fächern katholische Religionslehre und Psychologie

2012: Bachelor of Arts an der TU Dortmund mit den Fächern katholische Theologie und Psychologie

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

Religionsdidaktik

Aktuelle Projekte

Dissertation zum Thema:

„Empirische Untersuchung zu kontextorientierten Anforderungssituationen und ihrer individuellen Bewältigung anhand des Lerngegenstandes „Theodizee“. Obwohl die Auseinandersetzung mit der Frage nach dem Zusammenhang von Gott und Leid in der Welt bei der heranwachsender Generation aufgrund der heutigen religiösen Sozialisationsbedingungen eine eher marginale Rolle spielt (Ritter & Hanisch, 2006), bleibt die Frage nach einem angemessenen Umgang mit Leidkonfrontationen der Schülerinnen und Schüler unumgänglich. Für den Umgang mit Leid und der Fähigkeit religiös sprach-, deutungs- und handlungsfähig zu sein, stellt das religiöse Wissen einen konstitutiven Bestandteil dar. Entscheidend ist jedoch, die lebensweltliche Relevanz von theologischen Aussagen deutlich zu machen und in den eigenen Lernprozess einzubringen. Die Forschungsprojekt möchte sich der Frage stellen, wie ein differenzierteres Heranziehen von Erklärungsmodellen für die Theodizee-Problematik mithilfe von lebensweltnahen Zugängen in einem kompetenzorientierten Religionsunterrichts gefördert werden kann. Zur Annäherung dieses Forschungsinteresses steht die Auseinandersetzung mit kontextorientierten Anforderungssituationen im Fokus, die aus ausgewählten modernen literarischen und biografischen Auszügen konstruiert werden. Sie fungieren als alltägliche Fallbeispiele, die Krisensituationen exemplarisch aufwerfen und die Schülerinnen und Schüler dazu herausfordern, diese zu bewältigen. Im Zuge mehrerer Forschungszyklen soll der Beitrag des Lernens an Anforderungssituationen in Bezug auf die Theodizee empirisch untersucht werden.